Meine Liebe gehört dem Dokumentarfilm

1986 – 1991 Studium Fotodesign FH Bielefeld

1998 – 2000 Ausbildung zur Mediengestalterin Bild und Ton, Werkhof Hohenlimburg Tätigkeit als freie Fotografin, Kamerafrau, Filmemacherin

1984 – 1991 Aufbau und Betreuung der Kulturgruppe des Arbeiterjugendzentrums, Bielefeld

1997 Fotodokumentation „Kunst und Kohle“ , Zeche Zollverein in Zusammenarbeit mit der Künstlerinitiative Artnet, Essen

2000 – 2001 Dokumentation der Siedlung „Am alten Dreisch“, Bielefeld, ehemalige Zwangsarbeiter und ihre Integration

2000 – 2001 freie Mitarbeit WDR, Sat 1

2001 – 2002 Dokumentarfilm „Über sieben Brücken“

2003 – 2006 filmische Begleitung von „The Voice Refugee Forum e.V.“, einer Selbsthilfeorganisation für Asylbewerber

2004 – 2006 Medienzentrum Ruhr, Essen

2006 Projektbetreuung des Videoworkshops „Xenos“, eines Videoworkshops für Migranten, Rainer Komers Film, Mülheim

2005 – 2007 Dokumentarfilm „Rattenrennen“, ein Film über ein kamerunisches Mädchen und seine ersten zwei Jahre in Deutschland

2006 – 2007 Mitarbeit im Glashaus Düsseldorf; Kunst im öffentlichen Raum

2007 „One minute - one river“ zehn Filmemacher zeigen ihre Sicht auf die Emscher, eine Produktion des Festivals „Blicke aus dem Ruhrgebiet“

2008 filmische Begleitung von Heidemarie Schwermer während ihres frei gewählten Lebens ohne Geld

2010 Filmreihe „Der Pott filmt“, Film- und Diskussionsreihe, www.der-pott-filmt.de

2010 Dokumentarfilm “Nachts kommen die Bilder” Familienportrait der Familie Wölfel, einer ehemaligen Zwangsarbeiterin und ihrer Kinder

2011 Eröffnung des „Filmateliers Am Heedbrink“

2012 Dokumentarfilm „Christine“ Personenportrait einer Transgender - Frau Ebel

2012 - 2014 Mitarbeit in dem Projekt „Interkultur“ zur kulturellen Stadtentwicklung Bottrop

2013 Dokumentation des Projektes „extraWurst hörde“, eines Projektes zur Stadtentwicklung

Konzeption und Durchführung von kulturellen Projekten im Rahmen der „extraWurst_hörde“

2015 Schatten fressen, Dokumentarfilm über Anke Ames, Musikerin und Dichterin mit Bipolarer Erkrankung

2012 Gründungsmitglied von Kunstreich im Pott e.V., 1. Vorsitzende

Kooperationspartner

WDR
Sat1
Kulturbüro der Stadt Dortmund
Kulturhauptstadt 2010
TU Dortmund
Schalker Faninitiative gegen Rassismus
Rainer Komers Film
Blicke - Filmfestival des Ruhrgebiets
Medienzentrum Ruhr
Uzwei_Kulturelle Bildung im Dortmunder U
Akademie Remscheid

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)

1. Preis des Festivals „Blicke aus dem Ruhrgebiet“ 2000 für den Kurzfilm „Danach“ ; Gemeinschaftsarbeit mit Isabel Dziewiatka, Cutterin, Köln

1. Preis des Festivals „Blicke aus dem Ruhrgebiet“ 2002 für den Dokumentarfilm „Über sieben Brücken“

Sonderpreis der Sparkasse Gera - Greiz bei den „Videofilmtagen Rheinland - Pfalz & Thüringen“ und  2002 für den Dokumentarfilm „Über sieben Brücken“

1. Preis (Kat. - 6 Jahre)
für den Knetanimationsfilm „jetzt reichts“ (Familienzentrum „Dürener Straße“), 3. Preis (Kat. - 6 Jahre) für den Knetanimationsfilm „Fritz und Fred“ (Kindertageseinrichtung am Hombruchsfeld)

1. Platz deutscher Jugendvideopreis 2014 „Kibu und die neuen Freunde“

1. Platz Trickfilmwettbewerb NRW „Kibu und die neuen Freunde
1. Preis (Animationsfilm „Fritz und Fred“ der FABIDO Kindertagesstätte am Hombruchsfeld), Alterskategorie bis 6 Jahre
1. Platz deutscher Jugendvideopreis 2015 „Hier kein Prinz“, Trickfilm aus einem Projekt zur Missbrauchsprävention im Vorschulalter 
1. Preis Trickfilmwettbewerb NRW 2012  (Animationsfilm „dunkle Reise“), Kita Ährenkorn
1. Preis (Kat. - 10 Jahre) deutscher Jugendvideopreis 2013 für den Animationsfilm „Wurstebrei“ in Kooperation mit der FABIDO Kindertageseinrichtung Hainallee
2. Preis (Kat. - 10 Jahre) für den Knetanimationsfilm „Dunkle Reise“ in Kooperation mit der Kindertagesstätte Ährenkorn e.V.
2. Preis (Kat. - 10 Jahre) (Animationsfilm „Fritz und Fred“) - MB 21 deutscher Multimediapreis 2011
2. Preis (Kat. - 6 Jahre) MB 21 deutscher Multimediapreis 2012 für den Knetanimationsfilm „dunkle Reise"
3. Platz MB 21 (deutscher Multimediapreis für Kinder und Jugendliche) für den Knetanimationsfilm „Kibu und die neuen Freunde“, entstanden in dem Projekt „Omas Reise“
Deutscher Jugendvideopreis 2009
Nominierung des Films „das war doch nur Spaß“ (Kinder- und Jugendrat Iserlohn)
Wettbewerb „Demokratisch Handeln“ 2010, ausgezeichnetes Projekt „2 Theos“, Theodor Heuss Schule, Essen
Preisträger „foto-film-game-contest“ zur Gewaltprävention für Kinder und Jugendliche für den Film „Mut im Bauch“ (Tremoniaschule Dortmund, Förderschule für emotionale und soziale Entwicklung)
Projektpreis Kinder- und Jugendkulturland NRW 2015 für das Projekt „von Sinnen“, einem inklusiven, spartenübergreifenden Jugendprojekt im Rahmen des Kulturrucksacks NRW, in Kooperation mit der UZWEI_Kulturelle Bildung
Nominierung für den deutschen Menschenrechtsfilmpreis „Bombenstimmung“, einem Projekt in Kooperation mit dem Kulturbüro der Stadt Dortmund und dem Robert Schuman Berufskolleg
Projektpreis Kinder- und Jugendkulturland NRW 2013 für das Projekt „Omas Reise“, einem Mehrgenerationenprojekt zu
Thema Flucht und Migration
eine Kooperation im Rahmen des Projekts „Interkultur“ in Zusammenarbeit mit dem Referat Migration der Stadt Bottrop und dem Kindergarten Welheimer Mark.
3. Preis (Animationsfilm „Ich gehör nur mir“ der Friedrich von Bodelschwingh schule für geistige Entwicklung, Bergkamen) Alterskategorie ab 14 - 17 Jahre - Videofilmtage Rheinland-Pfalz - Pr. des päd. Dienstes Rh. - Pfalz (Animationsfilm „Fritz und Fred“)
- deutscher Jugendvideopreis 2011
Nominierung für den deutschen Menschenrechtsfilmpreis „Kibu und die neuen Freunde